Die Geschichte des Baustoffzentrum Siemer beginnt eigentlich schon im März 1972. Damals begann Alwin Siemer einen Handel mit Dachbaustoffen, landwirtschaftlichen Geräten und Aufstallungen als Nebenerwerb. Der Verkauf entwickelte sich sehr positiv, so dass er sich entschloss, das Unternehmen hauptberuflich weiterzuführen.

Am 15. April 1976 wagte der damals 36-jährige Alwin Siemer den Schritt ins Unternehmertum und gründete einen Baustoffhandel auf einem angemieteten Gelände, dem ehemaligen Betonwerk Raker. Die Gründerjahre waren Pionierjahre - mit viel Engagement und harter Arbeit wurde das Unternehmen erfolgreich betrieben. Aus kleinsten Anfängen entwickelte sich ein erfolgreiches mittelständisches Familienunternehmen.

Dank dieser schnellen und sehr positiven Entwicklung konnte 1983 das 20.000 qm große Betriebsgelände käuflich erworben werden. Nur ein Jahr nach dem Kauf des Areals, Pfingsten 1984, wurde die erste große Halle mit 2.500 qm Grundfläche, zu der Ausstellungs- und Verkaufsräume sowie ein Büro gehörten, eröffnet.



Durch eine weit- und umsichtige dem Markt angepasste Unternehmenspolitik expandierte das Unternehmen stetig. Das Angebot wurde stets den veränderten Marktbedingungen sowie den Kundenwünschen angepasst und die Austellungs-, Verkaufs- und Lagerflächen entsprechend vergrößert. 1990 wurde das Lager um eine zweite 3.000 qm messende Halle erweitert.

Im Jahr 1997 erfolgte mit dem Eintritt in die Einkaufskooperation EUROBAUSTOFF ein weiterer wichtiger Schritt in der Firmengeschichte. Die EUROBAUSTOFF-Fachhändler sind heute mit über 1.400 Standorten und einem Außenumsatz von über 12 Mrd. Euro Marktführer im Fachhandel für Baustoffe, Holz und Fliesen.

Nachdem das Unternehmen von Alwin Siemer fast 40 Jahre sehr erfolgreich geführt wurde, ist seit dem 01. Januar 2011 Sohn Dieter Siemer als Geschäftsführer für die Unternehmensabläufe im Betrieb verantwortlich.

Alwin Siemer steht dem Unternehmen noch heute mit seiner Erfahrung und seinem Know-how beratend zur Seite.